Banner



RE: Mögliche Auflösung eines privaten Tierheims

#16 von lucky , 28.09.2010 11:02

danke für die vorinfo- bin schon gespannt auf die stellungnahme.
klingt sehr schlimm irgendwie. aber wie gesagt -wir warten und spekulieren nicht.
liebe grüße
erika

 
lucky
Alpha Wolf
Beiträge: 3.666
Registriert am: 25.03.2010


RE: Mögliche Auflösung eines privaten Tierheims

#17 von Senta , 28.09.2010 11:06

Zitat von Merlin3
Pflegestellen gäbe es genug ... Nur sinnlos, weil alle Tiere WEG sind ;-(

Und die offizielle Stellungnahme werde dann hier verlinken, wenn sie da ist.

Traurige Grüße



Von der Erdoberfläche können sie wohl nicht verschwinden - und so viele Hunde auf unbeschränkte Zeit irgendwie Zwischenparken wird vermutlich auch nicht gehen! Ich habe viel zu wenig Informationen im Moment um zu wissen was genau passiert... Ich warte auch auf die wirklich offizielle Stellungnahme - dann weiss man weiter. Ich befürchte, man wird in diesem Fall einen langen Atem haben müssen...

LG Vivien.


 
Senta
Administrator
Beiträge: 5.739
Registriert am: 24.11.2009


RE: Mögliche Auflösung eines privaten Tierheims

#18 von Merlin3 , 29.09.2010 23:47

Offizielle Stellungnahme:


http://www.sonjazietlow.com/


Unter "news" klicken.


Mir tut die Frau leid! Irgendwann hat man echt keine Lust mehr auf Tierschutz oder Sponsoring ...


 
Merlin3
Kampfschmuser
Beiträge: 341
Registriert am: 24.08.2010


RE: Mögliche Auflösung eines privaten Tierheims

#19 von Senta , 30.09.2010 09:32

Bereits gestern gab es erste Berichte in einem Forum - heute scheint es offiziell zu sein. Jeder muss sich ein eigenes Urteil bilden, ob man nun glaubt dass es Tieren (Menschen oder Hunden oder egal welche Tierart) in so einem Umfeld wohl wirklich gut gehen kann. Was mich persönlich betrifft, kann ich viele der sonstigen Berichte nicht überprüfen - sollte aber in etwa die Zahl der Hunde stimmen die dort auch gestorben sind und das auch belegbar sein: so ist das in meinen Augen genug Beweis, dass wohl etwas sehr schief gegangen ist.

Aus diesem Bericht vermisse ich leider das Wichtigste... Es ist nun klar was mit dem Anwesen wohl passiert ist... Was nicht klar herauskommt ist: was nun mit den Hunden passiert??? Wenn man das Anwesen jetzt wieder schließt - na gut... Was den Rest betrifft aber, könnte man die Hunde zwischen parken, einen neuen Vermieter suchen oder gar ein anderes Anwesen kaufen: und die Story geht so weiter?

Man kann nur hoffen, dass diese Geschichte bekannt wird und dass so verhindert werden kann, dass jemals sowas wieder passieren kann!

LG Vivien.


 
Senta
Administrator
Beiträge: 5.739
Registriert am: 24.11.2009

zuletzt bearbeitet 30.09.2010 | Top

RE: Mögliche Auflösung eines privaten Tierheims

#20 von Grace , 30.09.2010 10:15

ich bin um diese geschichte erschüttert, betroffen, zutiefst geschockt und endlos traurig um die erkenntnis, wie es den hunden dort wohl ergangen sein muss.
die frage: was ist mit all den vielen hunden passiert ???? ... kann ich nur unterstreichen und ich hoffe sehnlichst, dass sie alle wo untergebracht sind, wo sie eine chance auf ein besseres leben bekommen können.

WAS muss da wohl passiert sein, dass diese frau so sehr den bezug zur realität verloren hat ???????

ich werde keinen tierschutz mehr betreiben, wo ich nicht selbst überprüfen kann was mit den spenden passiert.
ich möchte mich vor ort davon überzeugen können, wie die tiere gehalten werden ... daher ist und bleibt meine wichtigste adresse der dechanthof !


Wuffige Grüsse & bis bald
Marion & Grace

 
Grace
Administrator
Beiträge: 4.490
Registriert am: 01.12.2009

zuletzt bearbeitet 30.09.2010 | Top

RE: Mögliche Auflösung eines privaten Tierheims

#21 von Blue-Sky , 30.09.2010 10:29

Zitat von Grace

WAS muss da wohl passiert sein, dass diese frau so sehr den bezug zur realität verloren hat ???????

ich werde keinen tierschutz mehr betreiben, wo ich nicht selbst überprüfen kann was mit den spenden passiert.
ich möchte mich vor ort davon überzeugen können, wie die tiere gehalten werden ... daher ist und bleibt meine wichtigste adresse der dechanthof !



Das frage ich mich allerdings auch .... ich kann nicht verstehen, dass ein Mensch so eine Situation, wo Hunde VERGESSEN werden und deshalb qualvoll sterben, oder Futtersäcke verschimmeln usw usw schön geredet wird. Ich wünsche der Frau einfach, dass sie für all diese Taten verurteilt wird und eine Konsequenz ziehen MUSS! Egal wer das bestimmt, aber so etwas kann ich einfach nicht verzeihen!

So sehe ich das auch ... ich möchte sehen wohin das Geld kommt und auch sehen wie es den Tieren in ihrem Tierheim geht. Deshalb spende ich wirklich nur dorthin, wo ich sicher bin, dass alles in Ordnung ist.




Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.

 
Blue-Sky
Moderator
Beiträge: 4.270
Registriert am: 06.12.2009


RE: Mögliche Auflösung eines privaten Tierheims

#22 von Senta , 30.09.2010 10:46

Zitat von Grace


ich werde keinen tierschutz mehr betreiben, wo ich nicht selbst überprüfen kann was mit den spenden passiert.
ich möchte mich vor ort davon überzeugen können, wie die tiere gehalten werden ... daher ist und bleibt meine wichtigste adresse der dechanthof !



Unterschreib! Ich bin zu der starken Überzeugung gekommen, dass Tierschutz nicht eine Sache ist die in Privathände gehört: denn da gibt es auch keine Kontrollinstanz und niemanden der dafür sorgt, dass vernünftige Entscheidungen getroffen werden. Dafür gibt es Vereine - wo viele Menschen gemeinsam überlegen und gemeinsam entscheiden wie man den meisten Tieren helfen kann OHNE SICH MASSLOS ZU ÜBERNEHMEN. Wichtig dabei eben die Durchsichtigkeit: dass man genau sehen kann was eingeht, was ausgeht und wofür. Auch wichtig, zu wissen wie viele Hunde man hat und ob man neue überhaupt aufnehmen kann.

Tierschutz und Chaos sind nicht gute Freunde. Jeder der bisher geglaubt hat ALLE Tiere retten zu können: verlor am Ende die meisten. Das ist traurige Realität - denn es gibt kein Ende am Tierleid auf dieser Erde: man muss dort beginnen, wo man am meisten bewirken kann.

LG Vivien.


 
Senta
Administrator
Beiträge: 5.739
Registriert am: 24.11.2009


RE: Mögliche Auflösung eines privaten Tierheims

#23 von Blue-Sky , 30.09.2010 10:56

Zitat von Senta

Tierschutz und Chaos sind nicht gute Freunde. Jeder der bisher geglaubt hat ALLE Tiere retten zu können: verlor am Ende die meisten. Das ist traurige Realität - denn es gibt kein Ende am Tierleid auf dieser Erde: man muss dort beginnen, wo man am meisten bewirken kann.
LG Vivien.



Unterschreib!




Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.

 
Blue-Sky
Moderator
Beiträge: 4.270
Registriert am: 06.12.2009


RE: Mögliche Auflösung eines privaten Tierheims

#24 von Merlin3 , 30.09.2010 11:10

Zitat von Senta
Aus diesem Bericht vermisse ich leider das Wichtigste... Es ist nun klar was mit dem Anwesen wohl passiert ist... Was nicht klar herauskommt ist: was nun mit den Hunden passiert??? Wenn man das Anwesen jetzt wieder schließt - na gut... Was den Rest betrifft aber, könnte man die Hunde zwischen parken, einen neuen Vermieter suchen oder gar ein anderes Anwesen kaufen: und die Story geht so weiter?



Durchgezogen ist bislang "nur", was rechtlich eben möglich ist ...
Frau K. (bitte keine vollen Namen irgendwo - nicht dass die laufenden Verfahren gefährdert werden!) ist mit ihren vielen Tieren und einigen Helfershelfern auf dem Weg nach Österreich. Sie wird wieder Menschen finden, die ihr Glauben ... Selbst die derzeitige Hundeanzahl ist für eine Einzelperson schlicht unmöglich - zumal es sich beim Großteil ja nicht um stubenreine, leinenführige, erzogene Hunde handelt ;-(

Wie gesagt, die Verfahren laufen und jeder, der bereits mit Urteilen in einer oder anderen Form zu tun hatte weiß, dass das dauert ;-(

Nach wie vor werden Zeugen, Berichte usw. gesucht (bitte direkt an den Verein) und nach wie vor kann man potentielle Vermieter/Verkäufer nur warnen ... Mehr ist momentan nicht möglich, da man sich absolut an alle Vorschriften und Gesetze halten muss.

Eine Bitte hat der Verein an alle Menschen: Zukünftig Tiere nur MIT geklärten und belegbaren Eigentumsverhältnissen an eine Betreuungsperson zu verbringen, sich von artgerechter Haltung SELBST zu überzeugen und nicht auf "Hören Sagen" zu vertrauen! Außerdem hoffen sie, dass Menschen bei Kenntnis solcher Umstände UMGEHEND handeln und Behörden beleghaft informieren! Freundschaft hat mit "Decken" nichts zu tun.

Frau Sonja Z. und der Verein betreiben ECHTEN Tier und vor allem auch Menschenschutz! Wer wirklich etwas tun möchte, sollte z. B. solch einer Organisation beitreten bzw. diese Unterstützen ...

Traurige
Grüße


 
Merlin3
Kampfschmuser
Beiträge: 341
Registriert am: 24.08.2010


RE: Mögliche Auflösung eines privaten Tierheims

#25 von Nuki , 30.09.2010 12:54

Ich hab Kontakt aufgenommen zu der Orga. Habe auch schon eine Mail bekommen und bin froh, dass hinter
dieser Aktion Personen stehen, die in der Öffentlichkeit bekannt sind. Ich bin nämlich fest der Meinung, dass diese
auch entsprechenden Druck auf die Ämter ausüben können, der jetzt nötig ist um ihr das Handwerk zu legen!
Ich würde so gerne wissen ob die Personen, die hier Frau K. geholfen haben, überhaupt wissen was sie tun.
Bin am überlegen ob ich eine Mail an eine bestimmte Person schreibe und mich bei ihr erkundige ob sie noch weiß
was sie getan hat :-( Es ist so fürchterlich :-(

 
Nuki
Alpha Wolf
Beiträge: 2.534
Registriert am: 02.12.2009


RE: Mögliche Auflösung eines privaten Tierheims

#26 von Flemo , 30.09.2010 13:20

Hier ein passender und , wie ich finde, sehr interssanter Artikel zu diesem Thema : http://www.peta.de/web/tiersammler_die.1430.html
Nie würde ich so ein Verhalten verteidigen, aber ich denke, man kann dieser Frau auch nicht grundsätzlich böse Absichten unterstellen .... Auf jeden Fall schrecklich, wenn so etwas passiert :-(


Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur.

 
Flemo
Kampfschmuser
Beiträge: 379
Registriert am: 01.04.2010


RE: Mögliche Auflösung eines privaten Tierheims

#27 von Grace , 30.09.2010 13:35

sehr interessantes profil, danke helga !
wenn man sich das durchliest, ist animal hording eine krankheit mit suchverhalten.
einerseits sehr erschreckend und erschütternd wie sich diese krankheit auswirkt, andererseits wichtig zu wissen wie sie entsteht, um rechtzeitig ALARM schlagen zu können, wenn jemanden solche verhaltensweisen bei einem menschen auffallen !


Wuffige Grüsse & bis bald
Marion & Grace

 
Grace
Administrator
Beiträge: 4.490
Registriert am: 01.12.2009


RE: Mögliche Auflösung eines privaten Tierheims

#28 von Blue-Sky , 30.09.2010 13:50

Zitat von Flemo
Hier ein passender und , wie ich finde, sehr interssanter Artikel zu diesem Thema : http://www.peta.de/web/tiersammler_die.1430.html
Nie würde ich so ein Verhalten verteidigen, aber ich denke, man kann dieser Frau auch nicht grundsätzlich böse Absichten unterstellen .... Auf jeden Fall schrecklich, wenn so etwas passiert :-(



Ich glaube auch gar nicht, dass die Frau absichtlich "Böses" getan hat, aber sich hinter einer Krankheit zu verstecken und zu behauptenn, dass sie ja gar nichts dafür kann, finde ich genauso daneben. Sie hat Leben auf dem Gewissen und versteckt diese, obwohl sie absolut unfähig ist sich um diese zu kümmern!
So jemand gehört einfach vor das Gericht, therapiert und hinter Gitter ...




Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.

 
Blue-Sky
Moderator
Beiträge: 4.270
Registriert am: 06.12.2009


RE: Mögliche Auflösung eines privaten Tierheims

#29 von Senta , 30.09.2010 14:01

Zitat von Bina

Zitat von Flemo
Hier ein passender und , wie ich finde, sehr interssanter Artikel zu diesem Thema : http://www.peta.de/web/tiersammler_die.1430.html
Nie würde ich so ein Verhalten verteidigen, aber ich denke, man kann dieser Frau auch nicht grundsätzlich böse Absichten unterstellen .... Auf jeden Fall schrecklich, wenn so etwas passiert :-(



Ich glaube auch gar nicht, dass die Frau absichtlich "Böses" getan hat, aber sich hinter einer Krankheit zu verstecken und zu behauptenn, dass sie ja gar nichts dafür kann, finde ich genauso daneben. Sie hat Leben auf dem Gewissen und versteckt diese, obwohl sie absolut unfähig ist sich um diese zu kümmern!
So jemand gehört einfach vor das Gericht, therapiert und hinter Gitter ...




Wenn es eine Unzurechnungsfähigkeit ist, kann man sie nicht mit Gefängnis bestrafen... Das wird sich alles weisen... Wichtig wäre nur, dass auch ihr geholfen wird - damit sowas dann nicht wo anders einfach von vorne beginnt.


 
Senta
Administrator
Beiträge: 5.739
Registriert am: 24.11.2009


RE: Mögliche Auflösung eines privaten Tierheims

#30 von lucky , 30.09.2010 14:08

da liegt eben das problem- wenn alles vorbei ist- sie keine behandlung bekommt usw. beginnt diese grausamkeit wieder....und das zu 100%. diese leute sind völlig überfordert und die tiere werden immer mehr und die leute verlieren völlig die realität zum normalen leben- sind selbst aber der überzeugung nur gutes zu tun/ getan zu haben. man sieht beinahe täglich solche vorfälle- mit raten- katzen- vögel usw. irgendwie sind die menschen wie messis- ja krank im kopf. auch wenn alles einmal gut begonnen hat. leider sind die tiere die leidtragenden an dem ganzen.
siehe die katzen am dechanthof- schrecklich.

 
lucky
Alpha Wolf
Beiträge: 3.666
Registriert am: 25.03.2010


   

Bordermixhündin Isbao in Gummersbach verschwunden!
Bitte mit Abstimmen Ing-DiBa fördet Vereine in D mit 1.000 €



Hier geht's zum Tierheim Dechanthof



Banner
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen